Zynikersanatorium
Ein Reigen voll bunter Melodeien

Archive for the ‘Prosa und andere Monstrositäten’ Category

Skizze einer Reittour

April 22, 2017

Wir galoppierten auf dem steinharten Inhalt einer Kohlroulade und die Gießkanne verschüttete unaufhörlich das getrennte Wasser auf uns. Erst wenn es zu spät ist, sieht es wer auch immer. Ein Gott? Natur? Oder aber ein seltsam großräumiges Fernsehstudio. Den letzten Gedanken verbietet ein Anachronismus. Darüber hinaus ist aber allen drei Parteien auch Absicht zu unterstellen. […]

Die Geschichte von Baldurs Hodensack

April 15, 2016

Baldur kennt seine Grenzen. Der kleine große Baldur wohnt in einem recht überschaubaren Dorf. Es liegt an der Adria, allerdings an der Adria in einem Paralleluniversum, in dem die Adria mitten durch Harlem fließt. Und in diesem Paralleluniversum wohnt eine Minderheitengruppe von genetisch mutierten Igeln mit zirkulärer Sprachausgabe. Ich weiß nicht, was das ist, aber […]

Taktischer Rückzug

Juni 8, 2015

Freiwillig – Unfreiwillig. Was ich in den letzten Monaten gelernt habe? Irgendwas mit Tat-Beobachtung, etwas, dass Kafka mal gesagt hat. Ich kann seinen Müll immer noch nicht lesen. In der Tat habe ich schon lange nichts mehr beobachtet. So lange, dass ich das Gefühl habe, sämtliche Werkzeuge sozialer Interaktion sind mir abhanden gekommen. „‚Homo quo […]

Metaphysische Doktorarbeit

Juli 29, 2013

Ich habe kurz überlegt, ob ich psychologische Profile der Frauen, die ich auf Singlebörsen sehe, erstellen sollte. Es taten sich zu große Abgründe auf. „Ich mag keine schlechte Laune und gebe mich nicht lange mit schlechten Dingen ab.“ Das ist doch die Definition von Oberflächlichkeit, von Menschen, die Angst haben, die vermutlich traumatische Dinge erlebt […]

Gespräche mit Gott, dank Opium

Juli 5, 2013

Der Effekt ist mit anderen Drogen vergleichbar. Das funktioniert auch in der Kombination von Alkohol und Antidepressiva, oder Klebstoff und selbst gedrehten Zigarren bestehend aus dem Inhalt einer BASF Mülltonne.  G*d (<- Schwachsinn): Und von allen Fragen bietest du mir die alltäglichste, die banalste an? Der Erhabene: Sie kann nicht so banal sein, wenn sogar […]

Fetzen III

Juni 6, 2013

Ich mag es lieber, wenn sich das Internet nicht bewegt. Alles Weitere ist zu anstrengend.

Fetzen II

Juni 2, 2013

Ohne das bunte, verrottete Fleisch wäre Neue Musik viel genießbarer, aber es ist festgekocht und zieht sich in Streifen, wie gebackener, schwarzbraungrüner Käse ab. Warum fällt die Haut dort nicht einfach herunter? Denken Sie mal darüber nach! Es ist Unrecht den Großen gegenüber, aber wenn das Fleisch von diesem, nennen wir es „Aphorismus“ fällt, dann […]

Fetzen I

Juni 1, 2013

Wie es sich lebt, als interessant zu gelten, weil sich psychische Labilität mit einem Funken Talent verbunden hat? Ich kann klagen.

Man neigt zum Vergessen

Mai 3, 2013

Man neigt zum Vergessen. Schließlich sucht man eine ganze Weile nach einer identischen Muschi, um sich danach zu fragen: Was zur Hölle, Alter? Du suchst im Pornogewerbe nach etwas, dass nicht mal halb so oft penetriert wurde und erwartest, es entspräche deinen Erinnerungen? Das ist das Thema unserer Sendung heute. Weil Leute sich immer fragen: […]

Ist das Charakter, oder ist das eine psychische Störung?

April 27, 2013

Es ist ein Spiel. Aber wenn wir zwei äußere Punkte definieren, so liegt dieses Spiel wesentlich näher an einer psychischen Störung.   Erfolg hängt vielleicht gar nicht so sehr von der richtigen Strategie ab, sondern ist bis zu einem gewissen Grad schon determiniert. Liegt in der Hand einer höheren Instanz.   In diesem Fall keine […]