Zynikersanatorium
Ein Reigen voll bunter Melodeien

Tango D;

Jaja, ein trauriger Gedanke, der sich tanzen lässt (Discépolo), oder aber Stille die getanzt werden muss, genau wie die Violinen, auch wenn sie nicht vorkommen (Portalea).
Es ist wohl die richtige Mischung aus Dreck und künstlerischer Ästhetik, die die Menschen so fasziniert.
Für außenstehende Schmutz, der sie nicht selbst beschmutzt und für alle anderen unangenehme Ehrlichkeit.
Wie auch immer man es sieht, selten hat mich so ein eingängig schreitender und brachialer Rhythmus so lang in seinen Bann gezogen.

Da war wohl jemand für Scherze aufgelegt.

|
|

|
|

|
|

|
|

|
|

Advertisements

Keine Antworten to “Tango D;”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: